Impressum Kontakt zu uns Referenzen Über uns Unverbindliche Anfrage

Link-Tipps

Leichen- / Verwesungsgeruch

Verwesung wird durch saprotrophe Organismen, hauptsächlich durch Bakterien und Pilze, hervorgerufen.

Enzyme, die diese Organismen abgeben, zersetzen komplexe organische Verbindungen in kleinere Einheiten, die dann unter Energiegewinn vollständig oxidiert werden.

Aber auch Autolyse, also Zersetzung durch eigene, supravitale Enzyme, spielt eine Rolle.
Verwesung findet nur in Anwesenheit von Sauerstoff statt.

Die organischen Verbindungen werden dann hauptsächlich zu Wasser, Kohlenstoffdioxid, Harnstoff und Phosphat abgebaut.

Im Gegensatz zur Fäulnis entstehen bei reiner Verwesung also keine giftigen oder unangenehm riechenden Stoffwechselprodukte.

Unter Sauerstoffabschluss überwiegen dagegen Fäulnisprozesse.

Entsprechend erfolgt der Zerfall eines größeren Organismus innerlich überwiegend durch Fäulnis, äußerlich durch Verwesung.

In späteren Stadien der Zersetzung überwiegen Verwesungsprozesse, sofern genügend Sauerstoff zur Verfügung steht.

Dieser Geruch wird extrem von der Menschlichen Nase aufgenommen.

Auch wenn Hunde die feinere Nase haben, so reagieren Menschen auf den süßlich beißenden Geruch der Verwesung viel sensibler.

Wir stufen den Geruch ganz eindeutig als eklig ein und erschaudern allein beim Gedanken daran.

Verwesungsgeruch könnte schädlich werden, wenn wir ihn einatmen.

Beim Verwesungsprozess entstehen ammoniakalische und schwefelartige Verbindungen zusammen mit Methan.

Atmet man diese Mischung in einer sehr hohen Konzentration ein, ist sie für den Menschen giftig".

Hier klicken und eine unverbindliche Anfrage starten

oder einfach unter 02204 - 96 40 240 informieren.